Märkte am Mittag

Futtergerste bleibt gefragt


Tendenz
Die Getreidemärkte im Südwesten bewegen sich moderat seitwärts. Der kontinuierlichen Nachfrage steht ein ähnliches Angebot gegenüber.
Die Getreidemärkte im Südwesten Deutschlands werden als ruhig bezeichnet. Einer moderaten Nachfrage steht ein ähnliches Angebot gegenüber.  Brotweizen wird von der zweiten Hand franko Mühle mit 168,00 €/t im November /Dezember honoriert.  Die erste Hand legt sich etwa zwei €/t unter diesen Kurs.  A-Weizen ist von er zweiten Hand mit 170,00 €/t im alten Jahr bewertet.  Günstigere Angebote für Brotweizen gibt es nach wie vor aus Frankreich. Fob Mosel ist die Ware mit 154,00 €/t  Basis Juli im November /Dezember bewertet.

Futtergetreide ist ebenfalls kontinuierlich gefragt.  Futterweizen kann mit 158,00 €/t bis 162,00 €/t  franko Werk im November /Dezember erstellt werden. Für Januar April sind Kurse von 163,00 bis 165,00 €/t genannt. Auch beim Mais ist eine gewisse Gelassenheit zu spüren.  Aktuell sind Kurse franko südwestdeutsches Werk von 162,00 €/t bis 164,00 €/t zu hören. Für  Januar /April liegt der Kurs bei 165,00 €/t. Die Maisernte ist nahezu abgeschlossen.  Restmengen von etwa zehn Prozent sind noch einzubringen.

Gefragt ist und stabil bewertet bleibt die Futtergerste. Mit 150,00 €/t bis 152,00 €/t im November /Dezember. Für  Januar /März sind Kurse von 155,00 €/t franko Werk aufgerufen. Die verfügbaren Mengen werden als überschaubar beschrieben. Eine frühe Vermarktung und der eigene  Einsatz auf den Höfen lässt diesen  Markt nicht so transparent erscheinen.

Internationale Märkte

In Paris bewegt sich der Weizen seitwärts zu gestern. Er verliert nur 0,25 €/t im Dezember auf 162,50 €/t. Mais hält das Niveau ebenfalls von 157,00 €/t im Januar. Raps gibt heute einen Teil seiner Gewinne der vergangenen Tage wieder ab.  Im Februar verliert er 0,75 €/t auf 381,50 €/t. 

stats