Märkte am Mittag

Mühlen sind gut versorgt


Das Geschäft mit Brotgetreide im Nordwesten ist ruhig. Auch der Handel mit Futtergetreide nach Holland ist zum Erliegen gekommen.

Markttendenz
Am physischen Markt und an der Börse ist wenig Bewegung am heutigen Mittag. Billige Ware aus Frankreich und verspätete Schiffsware sättigen die ohnehin kleine Nachfrage.


Im Nordwesten wird ab und an Bedarfsgeschäft abgewickelt. Das betrifft allerdings eher den Handel mit Futter- als mit Brotgetreide. Kommt es zu Abschlüssen, liegen die Preise für Futterweizen in Westfalen und in Südoldenburg bei 218 €/t für den Termin Februar/März. Futtergerste liegt in Westfalen bei 220 €/t, in Südoldenburg zwischen 218 und 219 €/t.
Nach Holland ist der Handel sowohl mit Futterweizen, als auch -gerste zum Erliegen gekommen, da französisches Futtergetreide zu einem wesentlich niedrigeren Preis an den Markt gelangt. Die Preise liegen lediglich bei 210 €/t.
Die rheinischen Mühlen sind nach wie vor gut versorgt. Sie werden ab und an noch mit verspäteter Schiffsware beliefert und zeigen keinen Bedarf.

Matif-Weizen hält das Niveau gegenüber dem Vortag. Der Frontmonat März liegt bei 205 €/t, der Mai bei 206 €/t. Matif-Raps fällt am heutigen Mittag. Der Frontmonat Februar liegt mit 375 €/t um knapp 2 €/t unter dem Vortag. Der Mai-Termin liegt bei 371,50 €/t, das entspricht einem Minus von 1,50 €/t gegenüber dem Schlusskurs.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats