Das Geschäft mit Futter- und Brotgetreide ist landauf landab sehr ruhig. Der Handel gibt sich zurückhaltend und hofft auf höhere Preise.

Markttendenz
Am Kassmarkt geben sich Marktteilnehmer weiterhin verhalten. An der Matif notieren die Preise durchweg fester.
Der Handel mit Futtergetreide am Montag Mittag ist zäh. Grundsätzlich wollen Verkäufer höhere Preise erzielen und üben sich in großer Zurückhaltung, weil die Mühlen nicht zahlen wollen. Das Preisniveau unterscheidet sich kaum von dem des vergangenen Freitags. In Westfalen und Südoldenburg liegt der Preis für Futterweizen für den vorderen Termin zwischen 170 und 171 €/t. Nach Südholland liegt er zwischen 161 und 162 €/t. Für Futtergerste liegt er für alle Paritäten zwischen 161 und 162 €/t.

az

Für Brotgetreide würden die Mühlen am Niederrhein 170 €/t zahlen. Der Handel schlägt allerdings 2 €/t auf die Ware auf. Das Geschäft bleibt aus.

An der Matif legen die Preise derweil deutlich zu. In der vergangenen Woche war die Tendenz noch eine Seitwärtsbewegung. Matif-Weizen legt für den März-Termin um 2 €/t auf 159,25 €/t zu, für den Mai-Termin um 1,5 auf 161,75 €/t. Matif-Raps steigt für den Frontmonat Februar um 2,25 €/t auf 343,50 €/t. Der Mai-Termin notiert mit 347,50 um 2,5 €/t stärker.

stats