Getreidemarkt

Weizen will die 180 Euro-Marke knacken

Die gute Exportnachfrage stützt die Kurse in Paris. Der Wettbewerb mit Konkurrenten vom Schwarzen Meer lässt jedoch nur wenig Spielraum nach oben.
Foto: Baywa
Die gute Exportnachfrage stützt die Kurse in Paris. Der Wettbewerb mit Konkurrenten vom Schwarzen Meer lässt jedoch nur wenig Spielraum nach oben.

Der Internationale Getreiderat IGC nimmt im November-Report keine Veränderungen der weltweiten Weizenproduktion 2019/20 vor. Frankreich kann Weizen nach Algerien liefern.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats