Märkte am Morgen: Ölsaaten

Conab für Soja optimistisch


In Brasilien bleiben die Aussichten für die Sojaernte positiv. Trotz der verzögerten Aussaat rechnet Conab erneut mit einer großen Ernte.

Sojakomplex: Nach der Veröffentlichung des Wasde legte die Bohne in Chicago zunächst zu, schloss dann aber doch mir einem Minus 7,75 Cent bei 9,76 US-$/bushel. Heute Morgen sind die Vorzeichen mit einem Plus von 4,75 Cent wieder grün. Der Januar-Future für Sojaschrot gab am Dienstag um 3,00 US-$ auf 324,70 US-$/short ton nach und notiert heute Morgen bei 325,80 US-$ im Plus. Sojaöl schloss gestern bei 33,36 Cent/pound mit einem Minus von 0,12 Prozent.

Wer von Wasde eine neue Einschätzung zur Sojaernte in Südamerika erwartet hatte, wurde enttäuscht. Obwohl die Witterungsbedingungen zur Aussaat den Markt seit Wochen beschäftigen und über mögliche Ertragseinbußen spekuliert wird, ließen die USDA-Experten ihre Prognosen für Brasilien und Argentinien unverändert.

In Brasilien selbst werden die Probleme mit der verzögerten Aussaat als weniger dramatisch angesehen. Die Experten von Conab rechnen mit einer Sojaernte von 109,2 Mio. t, das ist mehr als noch im Oktober, als 106 bis 108 Mio. t prognostiziert wurden. Die Menge liegt zwar deutlich unter dem Rekordergebnis aus dem Jahr 2016/17 (114,1 Mio. t), aber über der USDA-Schätzung von 108 Mio. t. Conab rechnet damit, dass die Sojafläche um gut 3 Prozent auf 35. Mio. ha wächst. Bei den Erträgen wird ein Rückgang von 3,36 auf 3,12 t/ha erwartet.

Raps: An der Matif hielt der seit einer Woche bestehende Abwärtstrend auch gestern an. Der Februar-Future gab um 1,75 € auf 360,25 €/t nach. Auch Canola in Kanada steht unverändert unter Druck. Der Januar verlor am Dienstag 2,40 Can-$ auf 500,10 Can-$/t.

Palmöl: Die Kurse in Malaysia konnten sich am Dienstag leicht erholen. Der Februar legte um 14 Ringgit auf 2473 MYR/t zu.

Rohöl: Das Fass Brent wurde gestern mit 63,34 US-$ gehandelt, das waren 35 Cent weniger als am Montag. WTI gab um 85 Cent auf 57,14 US-$ nach.

Euro/US-Dollar: Nachdem der Euro am Dienstag zwischenzeitlich bis auf 1,1720 US-$ gefallen war konnte er sich wieder erholen und notiert heute Morgen bei 1,1759 US-$.

 

stats