Märkte am Morgen: Ölsaaten

Machtkampf bei den Saudis treibt Rohölpreise


Erich Westendarp

Sojakomplex: Sojabohnen starteten mit deutlichen Gewinnen in die neue Woche, die am Donnerstag den neuen Wasde des USDA bringt. Der Umsatzstärkste Januar-Future kletterte um 7,2 Cent auf 9,94 US-$/bushel und steht heute Morgen mit einem Cent im Plus. Sojamehl verteuerte sich um 2,20 US-$ auf 316,10 US-$/short ton. Auch Sojaöl profitierte von der bullischen Stimmung und legte um 0,31 Cent auf 34,73 Cent/pound zu.

Die US Sojabohnenernte ist zu 90 Prozent abgeschlossen und hat damit ein durchschnittliches Tempo. In der vergangenen Woche sanken die US-Sojaexporte leicht auf 2,49 Mio. t, das war 7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Sehr gut fielen dagegen die Septemberzahlen aus. Mit 4,64 Mio. t wurde ein neuer Rekord für diesen Monat aufgestellt. Die Menge war um 24,9 Prozent höher als im September 2016. Safras & Mercado schätzen, dass die brasilianische Ernte 2017/18 zu 19,1 Prozent verkauft ist, das ist deutlich weniger als vor einem Jahr (29 Prozent).

Raps: In Paris hält die positive Stimmung für Raps an. Der Februar legt noch einmal um 2,50 € auf 382,15 €/t zu und ist damit seit dem 11. September um mehr als 20 € gestiegen. Am Montag wurde damit der gleitende Durchschnitt der vergangenen 200 Tage ohne erkennbare Gegenwehr durchbrochen. Aktuell notiert der Februar um 5 Euro höher als bei seinem Zwischenhoch Mitte Juli. Die seitdem anhaltende Seitwärtsbewegung könnte damit durchbrochen sein.

Canola profitiert vom freundlichen Sojamarkt in den USA. Die Gewinne werden aber durch einen stärkeren Kanadischen Dollar gedeckelt. Der November legt um 2,10 Can-$ auf 516,40 Can-$/t zu.

Palmöl: Die Palmölnotierungen gaben in Malaysia gestern erneut nach und schlossen mit einem Minus von 12 Ringgit bei 2772 MYR/t. Eine hohe Produktion und steigende Bestände drücken die Kurse.

Rohöl: Der Machtkampf im saudi-arabischen Königshaus verunsichert die Ölmärkte. Das Fass Brent verteuert sich am Montag um mehr als 2,20 US-$ auf 64,27 US-$. WTI schloss bei 57,35 US-$/barrel mit einem Plus von 1,71 US-$. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hatte am Wochenende gemeinsam mit seinem Vater, König Salman, 11 Prinzen und 38 Minister festnehmen lassen, denen unter anderem Korruption vorgeworfen wird.

Euro/US-Dollar: Der Euro bewegt sich wenig und notiert heute Morgen weiter knapp über 1,16 US-$. (SB)

 

 

 

stats