Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja setzt Höhenflug fort


Während die Sojanotierungen weiter steigen, leidet europäischer Raps unter dem starken Euro. Auch der Rohölmarkt bleibt fest gestimmt.

Sojakomplex: In Chicago schloss die Bohne gestern zum 7. Mal in Folge im grünen Bereich auf einem Sechs-Wochen-Hoch. Die Kursgewinne blieben aber - wie schon in den Vortagen - überschaubar. Der März legte um 2 Cent auf 9,86 US-$/bushel zu, steht heute Morgen jedoch wieder mit 2 Cent im Minus. Sojaschrot ging mit einem Plus von 1 US-$ mit 339,60 US-$/short ton aus dem Handelstag, und Sojaöl mit einem Plus von 0,36 Cent auf 32,52 Cent/pound.

Die Analysten von Informa rechnen damit, dass die Sojafläche in den USA zur neuen Ernte gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Prozent ausgedehnt wird. Die aktuelle Prognose von 36,9 Mio. ha ist allerdings gegenüber der Dezember-Schätzung um 77.000 ha geschrumpft. Gestützt wird der Sojamarkt weiter von der Trockenheit in Argentinien. Aktuelle Wetterstatistiken zeigen, dass in vielen wichtigen Sojaanbaugebieten in den vergangenen drei Monaten nur knapp die Hälfte der üblichen Niederschläge gefallen ist.


Raps: Höhere Palm- und Sojaölnotierungen verhalfen Canola gestern in Winnipeg zu Gewinnen von 2 auf 496,10 Can-$. Heute Morgen steht allerdings wieder ein Minus von 1,70 Can-$. Raps leidet unter dem starken Euro. Der Februar gab am Dienstag 50 Cent auf 344,25 €/t ab.

Palmöl: Die Notierungen in Malaysia konnten gestern leicht zulegen. Der Februar schloss mit einem Plus von 23 Ringgit bei 2.488 MYR/t und steht heute Morgen bei 2.000 MYR/t.

Rohöl: Trotz einer steigenden Ölförderung in den USA hält die feste Tendenz auf dem Ölmarkt an. Gute weltweite Konjunkturaussichten wecken die Hoffnung, dass die Nachfrage schneller wachsen könnte als erwartet. Brent verteuerte sich gestern um 93 Cent auf 69,69 US-$. WTI legt um 98 Cent auf 64,47 US-$ zu.

Euro/US-Dollar: Der Euro konnte gestern nach anfänglichen Verlusten zulegen und scheiterte nur knapp an der Marke von 1,23 US-$. Positive Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) beflügeln den Eurokurs. Heute Morgen notiert der Euro erneut fester bei 1,2327 US-$.

stats