Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sorgen in Argentinien wachsen


Für die Sojabohnen sind die Bedingungen in Argentinien nicht optimal. Fehlender Regen lässt die Ertragsprognosen sinken.

Sojakomplex: Die Sojanotierungen legten am Mittwoch in Chicago um 4 bis 6 Cent zu. Der März schloss mit einem Plus von 6 Cent bei 9,92 US-$/bushel. Sojaschrot verteuerte sich um 2,40 US-$ auf 342 US-$/short ton und Sojaöl um 0,16 Cent auf 32,68 Cent/Pound. Getragen wurde die Entwicklung vor allem vom schwachen US-Dollar.

Gestützt wird der Sojamarkt aber auch von den nach wie vor ungünstigen Witterungsbedingungen in Argentinien. Einige Beobachter rechnen damit, dass die Ernte mit 52 Mio. t deutlich kleiner ausfallen könnte als bisher wartet. Das USDA hatte seine Prognose für Argentinien im Januar-Wasde um 1 auf 56 Mio. t gesenkt. Mögliche Ausfälle in Argentinien sind in den aktuellen Kursen bereits eingepreist, meinen Analysten.


Raps: Raps kann von der freundlichen Stimmung am Sojamarkt nicht profitieren. Der Februar-Kontrakt wird vom starken Euro um 2 € nach unten gedrückt. Der Schlusskurs von 242,25 €/t ist der niedrigste seit Anfang Februar 2016.

Auch kanadischer Canola musste Federn lassen. Der März verlor 1,10 Can-$ auf 495 Can-$/t, steht heute Morgen aber wieder mit 70 Cent im Plus. Auch Canola leidet unter einem schwachen US-Dollar.

Palmöl: Eine saisonal sinkende Produktion und steigende Sojaölnotierungen stützen den Palmölmarkt. Der umsatzstärkste April-Future schloss gestern mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 2.521 MYR/t (644,59 US-$/t). Heute Morgen steht der April mit 2.517 MYR/t leicht im Minus.

Rohöl: Nach dem Preissprung am Dienstag hat sich der Anstieg der Ölnotierungen am Mittwoch verlangsamt. Das Fass WTI verteuerte sich um 14 Cent auf 65,61 US-$ und notiert heute Morgen bei 66,18 US-$/barrel erneut fester. Brent legte um 67 Cent auf 70,53 US-$/barrel zu und steht heute Morgen bei 70,90 US-$/barrel.

Euro/US-Dollar: Der Euro schloss gestern mit 1,2406 US-$ erstmals seit mehr als drei Jahren über 1,24 US-$. Heute Morgen hält der Höhenflug mit einem Zwischenstand von 1,2447 US-$ an. Gespannt warten die Anleger, wie die Europäische Zentralbank bei ihren heutigen Treffen auf die Euro-Rally reagiert.

stats