Marktanalyse

Agrar-Experte sagt nachhaltigen Preisaufschwung voraus


 Zwischendurch das Verkaufen nicht zu vergessen, empfiehlt Marktexperte Klaus-Dieter Schumacher
Foto: Privat
Zwischendurch das Verkaufen nicht zu vergessen, empfiehlt Marktexperte Klaus-Dieter Schumacher

Von einer drastischen Veränderung der Versorgungslage auf dem internationalen Getreidemarkt spricht der Marktexperte Dr. Klaus-Dieter Schumacher. Nach vier hohen Ernten komme es erstmals zu einem deutlichen Abbau der Lagerbestände.

Die Weizenpreise hätten reagiert und ihre höchsten Niveaus seit rund zwei Jahren erreicht, erklärt der freiberufliche Berater und Agrarmarkt-Experte im DLG-Mitglieder-Newsletter. Für Schumacher deutet vieles darauf hin, "dass wir es mit einem nachhaltigen Preisaufschwung zu tun haben". Dazu würden die Ertrags- und Produktionsrückgänge in anderen bedeutenden Exportländern wie Russland, Ukraine, Kasachstan und Australien beitragen. Insgesamt dürften die EU, Russland, die Ukraine, Kanada und Australien rund 25 Mio. t weniger Weizen als im Vorjahr produzieren, rechnet er vor und schätzt, dass die EU und der deutsche Weizenexport von dieser Situation profitieren können. Gerade in Deutschland seien die Qualitäten gut. Da allerdings die Mengen fehlten, werde wohl vor allem die USA von der Situation profitieren. In den USA fallen die Ernten besser aus als im Jahr 2017, hinzu kommen hohe Lagerbestände.

Da Schumacher von schwankenden Preisen ausgeht, rät er Landwirten, Verkaufschancen zwischendurch immer wieder einmal zu nutzen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats