Die Ukraine führt deutlich weniger Sojabohnen aus. Mit 1,22 Mio. t geht die kleinste Menge seit fünf Jahren in den Außenhandel.

Aus der Ukraine sind in der ersten Hälfte des laufenden Wirtschaftsjahres (September 2018 bis August 2019) etwa 1,22 Mio. t Sojabohnen exportiert worden und damit um 39 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2017/18, meldet der aiz Infodienst und bezieht sich auf eine Schätzung des landwirtschaftliche Analysen- und Informationsdienstes APK-Inform. Für das gesamte Vermarktungsjahr der Ölfrucht sagen die Experten Ausfuhren in einer Höhe von gut 2,3 Mio. t voraus, was im Vergleich zu den vergangenen fünf Wirtschaftsjahren die kleinste Menge wäre. Der Exportrückgang im Land zeichnet sich trotz eines Zuwachses der Sojaproduktion 2018 ab. Wie berichtet, hat das nationale Institut für Agrarökonomie die Erzeugung mit über 4,5 Mio. t beziffert. Das sind fast 16 Prozent mehr als im Jahr 2017.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats