Polens Getreidemarkt

Hohe Preise, aber kein Engpass

Am polnischen Ostseehafen in Gdynia sind die Getreideverladungen im März eher ruhig.
Foto: Bałtycki Terminal Zbożowy
Am polnischen Ostseehafen in Gdynia sind die Getreideverladungen im März eher ruhig.

Trotz hoher Preise trennen sich polnische Landwirte ungern von ihrem Getreide. Nationale Ausfuhrbeschränkungen lehnt das Warschauer Agrarministerium ab.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats