Das relativ warme Wetter mit Wechselfrösten könnte in Russland das Wintergetreide schädigen.
IMAGO / agefotostock
Das relativ warme Wetter mit Wechselfrösten könnte in Russland das Wintergetreide schädigen.

In den russischen Häfen fielen die Weizenpreise in der vergangenen Woche zum vierten Mal in Folge. Sie folgen damit dem Trend an den internationalen Börsen.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats