Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt sich weiter stabil. Die meisten Notierungen für Schlachtschweine bleiben in der Seitwärtsbewegung.

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist nach wie vor hoch und die Schlachtunternehmen schlachten angesichts einer regen Nachfrage im Fleischhandel auf Volllast, meldet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands in ihrem heutigen Marktbericht. Alles in allem sei die Situation ausgeglichen und die Notierungen bewegten sich nicht. Die Faktenlage habe sich gegenüber der Vorwoche nicht geändert

In Dänemark versucht man, die Angebotssituation zu den Weihnachtsfeiertagen zu entzerren. So setze das dänische Schlachtunternehmen Danish Crown seine Gewichtsbasis der Notierung in zwei Schritten zurück, um die Schlachtgewichte bis Weihnachten zu senken, meldet die ISN. Das sei ein typisches Manöver. Ab Kalenderwoche 1 in 2018 gelten wieder die alten Spielregeln.

az

Die spanische Notierung setzt unterdessen ihren saisonal üblichen Abwärtstrend weiter fort. In Großbritannien kann die Notierung für Schlachtschweine leicht anziehen. Am hiesigen Schlachtschweinemarkt setzten sich die ausgeglichenen Verhältnisse fort. Der Bedarf der Schlachtunternehmen zur Rohstoffsicherung ist groß und lässt sich mit dem umfangreichen Lebendangebot decken. Ein weiter stabiles Preisniveau ist aus heutiger Sicht daher wahrscheinlich.

stats