USDA-Bericht

Mehr Weizen in Argentinien

In dem südamerikanischen Land fallen die Weizenerträge höher aus als zunächst erwartet. Anders ist die Lage laut USDA-Experten vor Ort bei Mais.

Argentinien wird im laufenden Wirtschaftsjahr 2017/18 voraussichtlich 18 Mio.t Weizen erzeugen. Das berichtet der Attaché des US-Agrarministeriums USDA in Buenos Aires in einer aktuellen Markteinschätzung und liegt mit seiner Prognose 0,5Mio.t über den Erwartungen aus dem jüngsten „Wasde“-Report. Die Erträge seien doch deutlich höher ausgefallen als zunächst erwartet, heißt es zur Begründung. Die Weizenexporte aus Argentinien sollen 12 Mio.t erreichen. Händler im Land erwarten, dass etwa die Hälfte der Ausfuhren nach Brasilien fließen wird.

Die Maisernte in Argentinien schätzt das USDA vor Ort auf 40 Mio.t, das sind 2 Mio.t weniger, als im jüngsten Wasde-Bericht veranschlagt. Begründet wird dies mit großer Trockenheit und Hitze.

stats