Wasde-Report

EU kann sich über höhere Weizenexporte freuen

USDA

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) erwartet im März-Wasde anhand von aktualisierten Länderdaten eine etwas geringere globale Weizenerzeugung. Argentinien meldet sich im weltweiten Maishandel zurück. Das USDA verändert die US-Sojabohnenexporte 2018/19 nicht.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats