Wasde-Spezial Weizen

Russischer Weizen in die Türkei

Der globale Weizenhandel bleibt nach Einschätzung des USDA lebhaft.
Foto: Arvalis
Der globale Weizenhandel bleibt nach Einschätzung des USDA lebhaft.

Ein steigender globaler Weizenverbrauch lässt die Endbestände leicht sinken. Komfortabel sind sie jedoch allemal und setzen die Kurse leicht unter Druck. Die Türkei mischt den internationalen Handel auf.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats