--

Sabine Hedewig-Mohr zum Relaunch von az|online

Der neue Internetauftritt der agrarzeitung ist live. Das Angebot ist frischer, übersichtlicher und bietet Abonnenten eindeutige Vorteile. Der Weg dahin war weit. Die ersten Überlegungen für einen Relaunch der Webseite liegen schon über ein Jahr zurück. Die heiße Phase startete im Sommer 2012. Ein Meeting jagt das nächste. Präsentationen, Diskussionen, Entscheidungen.

Recht schnell stand fest, dass wir eine horizontale Navigation haben wollten mit möglichst wenigen Punkten: Nachrichten, Märkte, Jobs, Event & Know-how. Das reicht.

Der neue Bereich Events & Kow-how liefert Informationen zu den Veranstaltungen der agrarzeitung und zu Studien. Bei Jobs bleibt erstmal alles wie gehabt.

Vier Rubriken für Nachrichten

Nachrichten sind künftig in mehrere Ressorts unterteilt. Wirtschaft für die Unternehmensberichterstattung, Politik für die News von Aigner, DBV und Co sowie die immer topaktuellen Berichte unserer Korrespondenten aus Brüssel und Berlin, Personalien haben ein eigenes Ressort und die Karriere-Nachrichten für den Nachwuchs ebenfalls. Diese stehen übrigens im offenen Bereich, sind also für jeden einsehbar. Das gilt auch für das Blog „agrarspitzen“, das Sie gerade lesen.

Und natürlich haben wir weiterhin Markt-News mit den Kommentaren unserer Marktexperten und den Ernte-News zur Saison. Wir werden unsere Nachrichten mit zusätzlichen Inhalten wie Bildern, Charts und Kästen ausstatten, also mehr Hintergrund und netter fürs Auge. Was wir nicht ändern werden, ist die Aktualität. Die bleibt nach wie vor top.

Maximale Übersicht

Ein Highlight im redaktionellen Angebot sind die Märkte. Hier erwarten den Leser fundierte Berichte aus den Agrarmärkten, aber natürlich auch Börsenkurse und Kassapreise. Unser Ziel war es, uns auf die wirklich wichtigen Preise und Märkte zu konzentrieren und die Übersichtlichkeit zu maximieren. Sehen Sie selber, ob uns das gelungen ist.

Die Tabellen und Charts kann man jetzt auch auf allen Smartphones und Tablet-PCs lesen. Die Tabellen sind navigierbar, daher können alle Kurse auf jeweils einer Seite angesteuert werden. Wer den Matif-Weizen mit der Notierung aus Chicago vergleichen will, kann die beiden Kurven übereinander legen. Und das gilt auch für A-Weizen aus Ostdeutschland und B-Weizen aus Hamburg.

Werkzeugkasten Mein Markt

Lange diskutierten wir, wie agrarzeitung|online für jeden einzelnen Abonnenten mit dem größtmöglichen Nutzen ausgestattet werden könnte. Zeit ist für den Agrarunternehmer knapp, und die möchte er nicht mit der täglichen Suche nach den für ihn wichtigen Kursen verbringen. Viel praktischer wäre es, dem Nutzer einen Baukasten zur Verfügung zu stellen, in dem er sich Preistabellen und Charts zu den Produkten so zurechtlegen kann, wie er sie braucht. Gesagt, getan. Unser Werkzeugkasten für Sie heißt „Mein Markt“ und befindet sich im Bereich Märkte.

Jetzt wünschen wir allen Lesern viel Spaß mit agrarzeitung|online und freuen uns über Ihre Kommentare, nicht zum Blog-Beitrag, sondern zum neuen Online-Auftritt.
stats