Abschlüsse für die neue Ernte im Süden selten


Die Weizenpreise haben in Süddeutschland zuletzt nur wenig Federn gelassen. Bei geringem Handel liegen die Preise weiterhin auf hohem Niveau. Nennenswerte Geschäftsabschlüsse zur neuen Ernte sind allerdings nach wie vor selten. Der Handel bietet vereinzelt A-Weizen zur kommenden Ernte mit leichten Aufschlägen zur November-Matif-Notierung an. Bei den vereinzelten Offerten an B-Weizen überwiegen indes inzwischen leichte Abschläge.

Hier wirkt sich offensichtlich die positivere Erwartungshaltung von Landwirtschaft und Erfassungshandel nach den jüngsten Niederschlägen aus. Restbestände an Brotroggen werden gelegentlich sogar aktiv, bei knapp behaupteter Preistendenz von Handel angeboten, was wieder einmal mehr beweist, dass teure Ware nie wirklich ausverkauft ist. 

Die Landwirte erwarten in Süddeutschland eine relativ gute Roggenernte. In den meisten Regionen haben die Bestände die Frost- und Trockenperiode mit am besten überstanden haben. Größere Abschlüsse für kommen nicht zustande. Die Akteure möchten erst die Qualitäten abwarten. (HH) 
stats