Die britische Getreideernte kommt in Schwung. Gegen Ende der vergangenen Woche war mehr als die Hälfte der Wintergerste unter Dach und Fach. Insbesondere in den südlichen und östlichen Regionen Großbritanniens wird die Wintergerstenernte über das Wochenende weitgehend abgeschlossen worden sein. Frühe Ertragsschätzungen liegen bei 58 bis 65 dt/ha. Diese Ergebnisse liegen zwar unter dem langjährigen Durchschnitt, sind aber nicht so gravierend niedriger als es die trockene Witterung zunächst befürchten ließ. Farmer zeigen sich zufrieden mit der Qualität.

Die Rapsernte kommt auch gut voran. Zum Ende der Vorwoche waren 18 Prozent der Gesamtfläche abgeerntet. Erste Ernteergebnisse zeigen Erträge von 35 bis 44 dt/ha. Dagegen ist bislang nur sehr wenig Weizen gedroschen worden. Bis zum vergangenen Mittwoch war erst 1 Prozent des britischen Weizenareals abgeerntet. Der Drusch bleibt bis jetzt auf sehr frühe Sorten auf leichten Böden begrenzt. (hi)
stats