Bullen bestimmen Maismarkt in Chicago


Finanzanleger sind fest gestimmt für Mais und Soja. Weniger Fantasien weckt Weizen.

Aktuell halten institutionelle Anleger wie Fonds eine großzügige Netto-Long-Position bei Mais-Futures an der Chicago Board of Trade (CBoT). Sie umfasst in der Woche zum 22. Januar gut 178.000 Kontrakte, teilt die Börsenaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in ihrem Positionsbericht mit. Die Börsenaufsicht veröffentlicht die Zahlen immer freitags. Sie bilden den Sieben-Tages-Zeitraum bis zum jeweils vorangegangenen Dienstag ab. Gegenüber der Woche zum 15. Januar  haben Finanzanleger ihre Long-Position um knapp 2.400 Kontrakte ausgebaut.

Eine Long-Position drückt eine Erwartung an steigende, eine Short-Position die Erwartung an fallende Preise aus. Die Netto-Position ergibt sich aus der Differenz der Summe an Long- und Short-Positionen. Überwiegt die Anzahl der Short-Positionen, ist eine Anlegergruppe netto-short, überwiegt die Anzahl der Long-Positionen, ist sie entsprechend netto-long.

Auch bei den Sojabohnen-Futures dominiert nach Mitteilung der CFTC unter Finanzanlegern wieder eine festere Stimmung. Die Netto-Long-Position in der Woche zum 22. Januar umfasst knapp 95.500 Kontrakte. Ihre Short-Positionen haben so genannte Spekulanten im Berichtszeitraum um gut 4.700 Kontrakte zurückgefahren und im Gegenzug die Long-Position um 5.230 Kontrakte ausgebaut.

Bei Weizen sind Finanzanleger bearish gestimmt. Ihre Netto-Short-Position umfasst gut 27.000 Kontrakte; ihre Long-Positionen haben die Anleger um knapp 2.600 Kontrakte im Vorwochenvergleich zurückgefahren. (pio)
stats