Wetterprognosen mit viel Sonne fachen die Ernte in Ostdeutschland an. Die bereits kühlen Nächte und der Tau am Morgen lassen die Drescher später los fahren und drosseln das Erntetempo. Die früheren Gebiete in Sachsen und Sachsen-Anhalt werden am Wochenende die Weizenernte abschließen können. In den Mittelgebirgsstandorten von Thüringen und Sachsen kann die Weizenernte hingegen gerade erst richtig starten und wird sich noch weit bis in die nächste Woche hinziehen. Auch in Brandenburg steht noch einiger Weizen auf den Feldern, da zunächst  noch letzte Partien Roggen geborgen werden müssen.

In Thüringen werden für den ersten B-Weizen ex Ernte 105 €/t geboten, für A-Weizen gibt es Aufschläge von 5 bis 6 €/t. Die ersten Erträge liegen auf Durchschnittsniveau, an Qualitäten ist alles dabei. Die Proteinwerte reichen von 10 bis 15 Prozent. Händler sprechen von einer normalen Verteilung. In Brandenburg erbringt der Futterweizen derzeit 90 €/t. Zwar liegen die Gebote aus den Veredelungsregionen im Oldenburger Münsterland höher, allerdings fressen die Frachtkosten den Mehrerlös für die Brandenburger wieder auf. Für Roggen zahlen Händler in Brandenburg 70 bis 75 €/t. (sta)
stats