Eine weitere Aufwärtskorrektur erfährt die deutsche Winterrapsernte. Sie liegt aber immer noch unter dem Fünfjahresschnitt.

Mit rund 5 Mio. t beziffert der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) in Berlin die Rapsernte 2012. Winterraps habe „trotz der teilweise widrigen Witterungsbedingungen in der vergangenen Vegetationsperiode positiv überrascht“, begründet der DRV in seiner am heutigen Mittwoch veröffentlichten Augustschätzung seinen Ernteoptimismus. In seiner Juni-Prognose hatte der Verband noch 4,5 Mio. t Raps erwartet, im Juli hatte er bereits 4,7 Mio. t in Aussicht gestellt.

Die hiesigen Rapserträge werden nach DRV-Einschätzung voraussichtlich im bundesweiten Durchschnitt knapp 3,9 t/ha erreichen. Damit würden sie den enttäuschenden Vorjahreswert um gut 32 Prozent übertreffen. 2011 hatten deutsche Erzeuger eine Rapsernte von lediglich 3,8 Mio. t eingefahren.

Im Durchschnitt der vergangenen fünf Wirtschaftsjahre hat die deutsche Rapsernte gut 5,2 Mio. t erreicht. Damit würde die Ernte weiterhin unterdurchschnittlich ausfallen, sollte der DRV mit seiner inzwischen deutlich optimistischeren Prognose recht behalten.

Winterraps wurde zur Ernte 2012 auf einer im Vorjahresvergleich nahezu unveränderten Fläche von 1,3 Mio. ha angebaut. (pio)
stats