Ernte in Rumänien schreitet voran


Die Getreide- und Rapsernte in Rumänien ist regional weit vorangekommen, teilweise sogar abgeschlossen. Die Ergebnisse zeigen eine große Bandbreite.  Im Westen des Landes wurden Rapserträge von durchschnittlich 30 bis 35 dt/ha eingebracht. Der Ölgehalt liegt bei mehr als 42 Prozent. Hier sind die Arbeiten beendet. Weizen zeigt sehr unterschiedliche Erträge von 20 bis 80 dt/ha. Im Schnitt liegen die Ergebnisse bei 50 dt/ha. Die Eiweißwerte bewegen sich zwischen 11,5 und 13,5 Prozent, das Gros bei 12,5 bis 13,0 Prozent. Über Fallzahlen ist noch wenig bekannt. Etwa 70 Prozent dieses Getreides sind im Westen des Landes eingebracht.

Im Süden Rumäniens ist die Ernte noch nicht so weit vorangeschritten. Hier sind die Erträge in der Regel nicht so hoch wie im Westen. Raps hat bisher etwa 25 bis 30 dt/ha gebracht. Auch die Weizenerträge bewegen sich unter den Werten des Westens. Die Preise für Raps im Westen liegen bei 430,00 €/t als Basis, zuzüglich einer Bonifikation für bessere Qualitäten, im Süden bei 420,00 €/t fob. Für Weizen im Westen werden 155,00 €/t ab Station für Futterqualitäten angelegt, für Ware mit 11,5 Prozent Eiweiß 165,00 €, für 13 Prozent Eiweiß 175,00 € und für E-Sorten 190,00 bis 200,00 €/t ab Station.

Im Osten des Landes liegen die Rapserträge bei 42 dt/ha, der Ölgehalt bewegt sich um 42 Prozent. Die Durchschnittserträge in diesem Teil des Landes betragen etwa 30 dt/ha. Die Weizenernte hat in dieser Region erst begonnen. 20 Prozent könnten geerntet sein. Der Ertragsdurchschnitt liegt bisher bei 40 bis 50 dt/ha. Bei Gerste ist von Erträgen zu hören, die bei 59 dt/ha liegen, was das sicherlich bessere Drittel der Betriebe betrifft. Bezahlt wird für diese Ware 165,00 €/t ab Station. Für Raps können die Abgeber 420,00 €/t ab Station erzielen. Während das Frühjahr in Rumänien nicht so trocken war wie in Mitteleuropa und die Kulturen besser mit Wasser versorgt wurden, leiden Sonnenblumen und Mais im Moment in weiten Teilen des Landes unter Trockenheit. (dg)
stats