Rheinland-Pfalz

Ernte trotzt Trockenheit


Nach einer ersten Bilanz des Statistischen Landesamtes in Bad Ems werden die rheinland-pfälzischen Landwirte knapp 1,6 Mio. Tonnen Getreide ernten. Dies stellt gegenüber dem Vorjahr, in dem eine gute Ernte eingebracht wurde, eine Zunahme von über 4 Prozent dar. Das Ergebnis liegt rund 8 Prozent über dem Mittelwert der vergangenen sechs Jahre. 


Der durchschnittliche Getreideertrag wird rund 6,8 t/ha betragen. Im vergangenen Jahr waren es 6,6 t/ha. Damit haben sich die Befürchtungen, dass die seit Februar unterdurchschnittlichen Niederschläge zu großflächigen Ernteausfällen bei Getreide führen, nicht bestätigt, heißt es in der Meldung. Aufgrund der Trockenheit in den vergangenen Wochen konnte die Getreide- und Winterrapsernte in vielen Landesteilen abgeschlossen werden.

Winterweizen dominiert die Ernte
-- , Foto: Statistisches Landesamt Rheinland Pfalz
Winterweizen dominiert die Ernte
Vergrößerung: Ernte Rheinland-Pfalz.pdf

Die Erntemenge von Winterraps (173.800 Tonnen) hingegen wird das Vorjahresergebnis um knapp 11 Prozent unterschreiten. Im Vergleich zum langjährigen Durchschnittswert bedeutet diese Erntemenge aber dennoch einen Zuwachs von etwa 5 Prozent. Der Hektarertrag liegt mit 4,0 Tonnen unter dem Vorjahreswert von 4,3 Tonnen.


Getreide wurde 2015 auf 233.600 Hektar und Winterraps auf 43.900 Hektar angebaut. Während die Anbaufläche für Getreide etwa auf dem Vorjahresniveau liegt, wurde der Winterrapsanbau um drei Prozent eingeschränkt.

Stimmungsmesser
Die Daten stammen aus der besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung. Bei der besonderen Ernteermittlung wurden bisher 424 der 500 ausgewählten Getreide- und Winterrapsfelder vollständig abgeerntet und das Erntegut gewogen.

Darüber hinaus berichten knapp 330 Landwirte regelmäßig über ihre Wachstumsbedingungen und Erträge. Da noch nicht alle Proben ausgewertet werden konnten, sind die Ergebnisse vorläufig. (az)

Die wichtigste Getreideart ist Winterweizen. Er wird auf 115.100 Hektar angebaut. Der Hektarertrag liegt mit 7,4 Tonnen fast drei Prozent über dem Vorjahreswert. Die erwartete Erntemenge liegt bei 854.500 Tonnen. Damit entfallen über 53 Prozent der Getreideernte auf Winterweizen.


Sommergerste, die im rheinland-pfälzischen Getreideanbau mit 42.400 Hektar eine größere Bedeutung hat, liegt mit 5,6 t/ha auf dem Niveau des Vorjahres. Die Erntemenge (235.900 Hektar) erreicht auf Grund der etwas geringen Anbaufläche nicht den Vorjahreswert. (kbo)
stats