Ernte 2014

Frankreich hat Riesenernte

In seiner ersten Schätzung zur Maisernte 2014 geht das Statistikamtes Agreste in Paris von einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent auf 15,4 Mio. t aus. Das Ergebnis ist beachtlich, denn die Maisfläche ist kleiner als 2013. Die Erträge sind jedoch sehr vielversprechend.

Ernte in Frankreich
 2014 in Mio. t 
+/- 2013
in %
Weichweizen37,3+2,9
Hartweizen1,5-18,1
Wintergerste8,5+16,2
Sommergerste3,2+5,1
Körnermais15,4+2,7
Raps5,5+26,6
Quelle: Agreste August 2014
Für die anderen Getreidekulturen hat Agreste die Schätzung im Vergleich zu den im Juli veröffentlichten Zahlen deutlich nach oben gesetzt. Die Ernte von Weichweizen wäre mit 37,3 Mio. t noch üppiger als die bereits hohe Vorjahresernte (siehe Tabelle). Das Statistikamt erwähnt, dass es größere Probleme mit Auswuchs und schwachen Fallzahlen gibt, bemerkt aber gleichzeitig, dass es im Moment keinerlei sichere Zahlen zum Umfang der betroffenen Partien gibt.

Lediglich die Durumerzeugung befindet sich in Frankreich auf Talfahrt (siehe Tabelle). Sehr hoch dürfte dagegen die Wintergerstenernte ausfallen. Auch Sommergerste bringt mehr als im Vorjahr. Alle Getreidearten zusammen rechnet Agreste mit einer französischen Ernte 2014 von 69,3 Mio. t. Das wären 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr und 3,4 Prozent mehr als im Fünfjahresmittel.

Sehr hoch schätzt Agreste auch die französische Rapsernte 2014 mit 5,5 Mio. t. Das wäre deutlich mehr als das außergewöhnlich schwache Vorjahresergebnis, aber auch 8,0 Prozent mehr als im mehrjährigen Durchschnitt. (db)
stats