Französische Gerste geht direkt ins Schiff


Der Wintergerstendrusch in Frankreich geht rasch voran. Die neue Ernte ist für den Export gefragt. Bis Mittwoch war nach Schätzungen des französischen Marktanalysebüros ODA etwa ein Drittel der Wintergerste gedroschen. Die Erträge sollen in Frankreich mit 6,5 bis 8,0 t/ha oft überdurchschnittlich ausfallen. ODA berichtet allerdings, dass die Hektolitergewichte mit 60 bis 62 kg enttäuschen.

Die neue französische Gerste scheint gefragt zu sein. Marktbeobachter registrieren rege Verladungen im Exporthafen La Pallice an der Atlantikküste. Saudi Arabien soll für die kommenden beiden Monate bereits 500.000 t Gerste in Frankreich geordert haben. Bislang hat das arabische Land Gerste vorwiegend aus der Ukraine bezogen.

Der Internationale Getreiderat IGC schätzt den saudischen Importbedarf 2012/13 auf etwa 7 Mio. t. Traditionell gehen nach Saudi Arabien als größtem Käuferland etwa 40 Prozent der am Weltmarkt gehandelten Gerste. (db)
stats