Zufrieden zeigen sich Experten des US-Agrarministeriums mit den Sojabeständen in Brasilien. Auch für die Maisernte stehen die Zeichen gut.

Fachleute des US-Agrarministeriums USDA berichten nach Feldbegehungen in Brasilien von sehr guten Erträgen im wichtigen Produzentenstaat Mato Grosso sowie in dem kleineren Anbaustaat Bahia. Die Ernte auf den frühen Standorten habe begonnen, die Erträge seien zufriedenstellend, zitiert der Informationsdienst agrimoney Berichte der USDA-Experten. In Bahia, wo in etwa 5 Prozent der brasilianischen Sojaernte erzeugt wird, sei mit deutlich besseren Erträgen als im Vorjahr zu rechnen, als Trockenheit die Sojaproduktion in Südamerika reduziert hatte. 

Auch für die brasilianische Maisernte sieht es laut Bericht gut aus. In den wichtigen Anbaugebieten Paraná und Goiás seien die Ertragserwartungen nach guten Bedingungen während der Kornfüllungsphase gut. (az)
stats