Gerste aus Frankreich enttäuscht


Die ersten Ernteergebnisse für Gerste in Frankreich enttäuschen Landwirtschaft und aufnehmende Hand. Die Erträge liegen etwa 5 bis 15 Prozent unter den Ergebnissen des Vorjahres. Bisher wurden ungefähr 65 dt/ha eingefahren. Die Hektolitergewichte liegen bei etwa 62 bis 64 kg und sind damit auch nicht überragend. Allerdings berichten Marktteilnehmer auch von sehr heterogenen Ergebnissen. Die ersten Daten stammen aus dem Süden des Landes. In erster Linie wurde Ware südlich von Chartres und südlich der Loire eingebracht.  Als Ursache für die unbefriedigenden Ergebnisse bisher sehen Marktteilnehmer die Kälte im Frühjahr und die Hitze der vergangenen Tage. Auch für Weizen und Raps erwarten die Fachleute schwächere Ergebnisse als im vergangenen Jahr.

Nach den Unterbrechungen der Arbeiten auf Grund von Regen und Gewitter am Wochenende können die Arbeiten Anfang dieser Woche fortgesetzt werden. Bisher sind im Südwesten Frankreichs etwa 30 bis 40 Prozent der Ernte eingebracht. (dg)
stats