Heftige Gewitter unterbrechen Gerstenernte am Oberrhein


1

Die Gerstenernte in den Frühdruschgebieten im Rheingraben wurde gestern durch heftige Gewitter und schwere Regenfälle unterbrochen. Die ersten Gerstenpartien aus der Rhein-Neckar-Region sind inzwischen bei den Mischfutterwerken am Oberrhein angeliefert worden. Dass Preisniveau lag um oder leicht über 170 €/t franko Mischfutterwerk. Über die Qualitäten gibt es noch keinen genauen Überblick, die Hektolitergewichte streuen von 60 bis 70 kg. In einer ersten Tendenz zeichnen sich von den leichten Böden normale bis gute Erträge ab, die sich bisher in einer Bandbreite von 6 bis 7 t/ha pro Hektar bewegten. Die Partien wurden sehr trocken geerntet, teilweise lagen die Feuchtigkeitsgehalte unter 14 Prozent. Durch die heftigen Regenfälle im Südwesten wird erst zum Wochenende mit einer Aufnahme der Erntetätigkeit gerechnet. (St)
stats