Höhere Mischfutterpreise in Sicht


Die festen Getreidenotierungen setzen die Mischer unter Zugzwang. Schon kommende Woche dürften erste Rationen teurer werden.

Die deutsche Mischfutterindustrie wird voraussichtlich in Kürze die Preise für Fertigfutter anheben. Die stark gestiegenen Getreidepreise machten eine Erhöhung notwendig, begründen Branchenteilnehmer ihre Absicht im Gespräch mit agrarzeitung.de. Der kräftige Anstieg der Weizenpreise schlage erheblich bei Schweinefutter und Geflügelfutter zu Buche.

In den Veredlungsregion sind die Futterweizenpreise in den vergangen 14 Tagen um 15 €/t und mehr angestiegen. Auch die übrigen Getreidepreise haben sich befestigt, wenn auch nicht ganz so stark wie die Futterweizenpreise. Da die gesamte Tendenz der Rohwaren fest ist, sind auch für Rinderfutter Preisanpassungen nach oben angedacht. Die Futtermittelhersteller im Nordwesten werden voraussichtlich Mitte oder Ende kommender Woche ihre neuen Preise veröffentlichen.

Über die aktuellen Rahmenbedingungen an den Getreide- und Rohstoffmärkten informiert die agrarzeitung exklusiv im Rahmen des Marktgeflüsters auf der Eurotier. Von Dienstag bis Donnerstag, 13. bis 15. November, 16:15 bis 16:45 Uhr, sind Marktexperten der agrarzeitung zu Gast am Stand von Josera, Halle 14, Stand E14. (St)
stats