Italien: Erträge für Wintergerste streuen stark


In Italien ist die Ernte der Wintergerste in vollem Gange. Am weitesten ist sie in der Region südlich des Gardasees fortgeschritten. Insgesamt dürften bislang 25 bis knapp 30 Prozent der Flächen gedroschen sein. Über die durchschnittlichen Hektarerträge werden bislang noch keine Angaben gemacht. Dem Vernehmen nach sollen sie sehr stark schwanken. Wie in Italien üblich sind die Naturalgewichte vergleichsweise niedrig. Sie bewegen sich überwiegend im Bereich zwischen 58 und 61 kg/hl.

Die Preisbildung ist in dem klassischen Zuschussland noch nicht abgeschlosssen. Franco italienischem Abnehmer waren zuletzt für kleinste Gerstenmengen aus Ungarn, Lieferung Juli/August, 127 bis 130 €/t  im Gespräch. Dies erscheint einigen Getreidehändlern allerdings ein zu niedriges Niveau zu sein. Einfluss auf die Preisbildung wird die Ernte und damit das Angebot aus Deutschland haben. (HH)
stats