Der europäische Kartoffelterminmarkt könnte erst zum Saisonende im Sommer noch einmal lebhaft werden. Aktuell haben sich Kassamarkt und Terminnotierung für April schon stark angenähert.

Der europäische Preis für Verarbeitungskartoffeln gibt nach. Innerhalb der vergangenen zwei Wochen musste der Cash-Settlement-Preis der Frankfurter Terminbörse Eurex um 1,10 € herabgesetzt werden. Der Cash-Settlement-Preis, der nun bei 21,90 €/100 kg liegt, spiegelt den Kassamarkt über die Länder Frankreich, Niederlande, Belgien und Deutschland hinweg. Seit der höchsten Bewertung im November haben Verarbeitungskartoffeln damit um 3,80 €/100 kg verloren.

Der Verarbeitungskartoffel-Future an der Frankfurter Terminbörse Eurex hat bei 22 €/100 kg seine derzeitige Unterstützung für April. Zu Wochenbeginn wurden kleine Mengen zu 23,50 €/100 kg gehandelt. Zurzeit besteht wenig Vertrauen in eine Festigung der Preise, weil nur wenig Ware gekauft wird.

Der große Abstand der Juni-Notierung, die sich um die 25 €/100 kg bewegt, deutet die verhaltene Anspannung an. Denn zum Ende der Lagersaison könnten die gefragten Qualitäten europaweit knapp werden. (dca)
stats