Mähdrescher in Rumänien am Start


In Rumänien enttäuschen die Erträge von Wintergerste. Der Weizendrusch wird Anfang Juli erwartet. Mit Erträgen von 40 bis 45 dt/ha Wintergerste sind rumänische Landwirte auf den erfolgreich wirtschaftenden Betrieben nicht sehr zufrieden. Die ersten Ergebnisse stammen allerdings auch von leichteren Standorten.

Doch auch insgesamt rechnen Marktteilnehmer nicht damit, dass in diesem Jahr eine Rekordernte beim Getreide eingefahren werden kann. In der gesamten Schwarzmeerregion folgte auf einen trockenen Herbst ein extrem kalter Winter mit Frostschäden. Anschließend war es im Frühjahr vielerorts zu trocken.

Im Westen des Landes präsentieren sich die Bestände im Moment allerdings recht ordentlich. Der Weizendrusch wird in etwa zwei Wochen erwartet. Hier rechnen professionelle Landwirte mit 60 bis 70 dt/ha. Mais und Sonnenblumen in Rumänien sehen ebenfalls im Großen und Ganzen recht gut aus. Die Regenfälle im Mai haben die Wasserreserven in den Böden aufgebaut.

Mais und Sonnenblumen stehen außerdem auf einer größeren Fläche als im Vorjahr. Der Zuwachs stammt von Aussaaten auf ausgewinterten Rapsflächen. Entsprechend gering sind anderseits die Erwartungen an die rumänische Rapsernte 2012. (dg)
stats