Märkte zum Wochenanfang stetig


Raps startet in Deutschland mit leichten Kursgewinnen in die Woche, bei Weizen ist die Tendenz stetig.

Die festere Sojabohnennotierungen in Chicago schlugen zum Wochenstart in einem Plus von 2 €/t bei den Rapsnotierungen an der Matif zu Buche. Der unmittelbare Einfluss der Sojabohnen-Kurse hat etwas nachgelassen. „Die physischen Märkte regieren kaum auf die festen Börsenvorgaben“, beobachtet ein Rapshändler.

Nach Abschluss der Rapsernte rechnen Marktbeteiligte für die kommende Wochen erst einmal mit einer Seitwärtsbewegung in einer Spannbreite von plus/minus 10 €/t nach oben und unten, falls keine gravierenden äußeren Einflüsse dazwischen kommen sollten.

„Bei Weizen machen wir da weiter, wo wir am Freitag aufgehört haben“, so ein norddeutscher Getreidehändler. Die Matif notierte im Mittagshandel den Weizen mit 263 €/t stetig und gegenüber dem Wochenschluss kaum verändert. Die Kurse am Hamburger Markt liegen 2 bis 3 €/t darüber.

Die Mühlen im Westen und die Mischfutterindustrie Nordwesten halten sich im vorderen Bereich bedeckt. Sie sind aus der Ernte heraus gut versorgt - es gibt allenfalls etwas Interesse auf die Termine bis zum Jahresende.

In Südoldenburg lagen die Futterweizenpreise zum Wochenanfang bei 258 €/t zur Lieferung im September/Dezember. Für Gerste wurden dort für diesen Termin 245  bis 246 €/t genannt. (St)
stats