Marktverlauf bei freundlichen Börsen offen

Die Kurse in Paris und Chicago drehen wieder ins Plus. Am Kassamarkt herrscht Verkaufszurückhaltung.

Die Agrarrohstoffe in Chicago beginnen den heutigen Tag mit positiven Vorzeichen, nachdem sie den Dienstag mit roten Zahlen beschlossen haben. Am deutlichsten startete die Sojabohne im grünen Bereich. In Paris nehmen die Futures heute Vormittag ebenfalls einen neuen Anlauf nach oben.

Ein möglicher Grund für die festere Grundstimmung bei Weizen ist die anhaltende Nachfrage der Importeure. Auch wenn Ägypten in seinem zweiten Bieterverfahren innerhalb weniger Tage erneut Schwarzmeerweizen den Zuschlag erteilt hat, bleibt ein gewisses Interesse an Ware bestehen. Zudem muss noch ein Algerientender bedient werden. Die Befürchtung vor weiter steigenden Preisen treibt die Käufer aus dem Drittland an.

Die Auswirkungen der Trockenheit in den USA und der Schwarzmeerregion sind nicht vom Tisch. Zudem gibt es Nachrichten aus China über Schädlinge im Mais. Die Ernteerwartungen wurden dort um 500 000 t reduziert.

Am Kassamarkt besteht im Moment keine einheitliche Meinung zum weiteren Marktverlauf. Einerseits herrscht im Südwesten Deutschlands Verkaufszurückhaltung, weil die Ernte bisher recht heterogen ausgefallen ist. Bestehende Kontrakte werden erfüllt. Auch Qualitätsfragen finden bei der Abgabezurückhaltung Berücksichtigung. Andererseits sehen Verkäufer auch in den leicht reduzierte Preisen eine Rechnung und sind am Markt.

Für Weizen franko Niederrhein werden im Moment für den Zeitraum September bis Dezember die Novemberpreise der Matif genannt. (dg)
stats