Matif schaltet in den Rückwärtsgang


Die Preise für Weizen und Raps in Paris zeigen nach Süden. Der Kassamarkt reagiert abwartend.

Die Kurse für Weizen und Raps an der Matif haben am Mittwoch den Rückwärtsgang eingelegt. Der deutsche Kassamarkt beobachtet nach Angaben aus dem Handel das Geschehen. Quer durch die Kulturen sei im physischen Geschäft Zurückhaltung zu spüren.

„Keiner weiß so recht, worauf der Preisrückgang wirklich zurückzuführen ist“, heißt es aus dem Erfassungshandel. Von der fundamentaler Seite her – Hitze in den USA, Trockenheit in der Schwarzmeerregion, und Qualitätssorgen in Zusammenhang mit Niederschlägen in Europa – sei der Markt weiter bullisch einzuschätzen.

Bevor man eine tiefere Begründung findet, werde man die Kursentwicklung abwarten. Dann werde man sehen, ob die Preise weiter nachgeben oder es sich nur um einen vorübergehenden Effekt handelt.

Als zwischenzeitlicher Begründungsversuch werden die gerne bemühten Gewinnmitnahmen an den Börsen angeführt. Erklärungsansätze internationaler Analysten, denen zufolge die Verbrauchsseite schwächeln könnte, finden aktuell weniger Beachtung.

Analysten hatten darauf verwiesen, dass Jordanien erneut einen Weizentender zurückgewiesen habe wegen hoher Preise. Außerdem gehe in den USA der Ethanolverbrauch zurück – und damit auch die Verwendung von Mais in dem Bereich. (pio)
stats