Mehr Mais in Rheinland-Pfalz erwartet


Sommergerste wird in Rheinland-Pfalz voraussichtlich weniger angebaut werden als im Vorjahr.  Die Landwirtschaftskammer liefert erste Einschätzungen. Gewinner auf den Flächen für Sommerungen könnte in diesem Jahr Mais sein. Zu diesem Ergebnis kommen die Fachleute der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz. Die Fläche von Sommergerste war nach den starken Auswinterungen im Frühjahr 2012 stark ausgedehnt worden.

Der Deckungsbeitrag liegt nach Berechnungen der Kammer zwischen 700, 00 € /ha für Körnermais und 675,00 €/ ha für Silomais und damit deutlich über den Deckungsbeiträgen für Sommergerste von 412,00 €/ha und Sommerweizen von 495,00 €/ha. Mit der Sojabohne lassen sich 430,00 €/ ha erwirtschaften. Bereits 2012 konnte die Maisfläche mit 45.000 ha in Rheinland-Pfalz einen Zuwachs von 15 Prozent zum Vorjahr verbuchen. Eine Dominanz der Kulturlandschaft durch Mais sehen die Mitarbeiter der Kammer nicht. Das Auftreten des Maiswurzelbohrers führe dazu, dass diese Kultur nur alle drei Jahre auf einem Acker anzutreffen sei.

403.000 har Ackerfläche stehen in Rheinland-Pfalz für die Bewirtschaftung zur Verfügung. Rund 245.000 ha wurden bereits mit Wintergetreide und Raps eingesät. Für Sommerungen bleibt weniger Fläche als in 2012, vorausgesetzt, dass nicht wieder massive Frostschäden auftreten. Etwa 52.000 ha werden nach Ansicht der Fachleute mit Zuckerrüben, Kartoffeln und Futterpflanzen belegt. (dg)
stats