Niederschlag bremst Mähdrescher aus


In Niedersachsen ist die erste Wintergerste gedroschen worden. Doch Regen sorgt für Unterbrechung der Feldarbeiten. Ende vergangener Woche hat der Drusch auf den sandigen Böden begonnen, teilt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Montag mit.

Niederschläge haben den Fortschritt der Feldarbeiten allerdings gebremst. Die Haupternte wird nach Einschätzung der Kammer in den kommenden Tagen beginnen, sobald die Regenfälle nachlassen.

Insgesamt rechnet die Kammer in Oldenburg nur mit einer durchschnittlichen Getreideernte. Das liegt unter anderem an Auswinterungsschäden.

Rund 17 Prozent der Wintergerste und 25 Prozent des Winterweizens mussten in Niedersachsen umgepflügt werden. Das neu eingesäte Sommergetreide ist nicht so ertragsstark wie die Wintersorten

Kaum Einfluss auf den Ertrag werde das trockene Frühjahr haben. Das kühle und feuchte Wetter mit Mai und Juni hätten den Trockenstress von März und April ausgleichen können. (pio)
stats