Polnische Getreideerzeuger fürchten um Qualität


Das Regenwetter dämpft die Ernteerwartungen. Druschverluste machen optimistische Einschätzungen zunichte.

Auf 25,3 Mio. t schätzt jetzt der polnische Getreideerzeugerverband KFPZ die Ernte 2012. Diese Prognose steht im Gegensatz zur optimistischen Einschätzung, die das Warschauer Agrarministerium vor wenigen Wochen geäußert hat. Im Juni hieß es, dass die diesjährige Getreideernte mit 26,7 Mio. t in etwa das Vorjahresergebnis treffen werde.

Seit Juni haben sich jedoch die Auswirkungen der zunächst ersehnten und segensreichen Niederschläge ins Gegenteil umgekehrt. In ganz Polen verzögert anhaltender Regen den Drusch und lässt außerdem Krankheiten gedeihen.

Mengenverluste und abfallende Qualitäten zeichnen sich ab, warnt daher der KFPZ. (db)
stats