Ernte 2017

Qualitäten in Österreich schwanken stark

So wurde Sommerbraugerste mit guten Proteingehalten und Siebungen ebenso eingebracht wie solche mit schwachen Vollkornanteilen und demensprechend viel zu hohem Eiweißgehalt, berichtet das AIZ. Erste Weizendruschversuche hätten hohe Proteinwerte und geringere Hektolitergewichte gezeigt. In Anbetracht der jüngsten steilen Anstiege der internationalen Notierungen wollen Abnehmer oft noch die "alten" Preise bieten, Abgeber seien aber nicht einmal bereit, zu Ableitungen von aktuellen Notierungen Ware herzugeben.

Unsicherheit herrscht auch beim Mais, der jetzt besonders viel Wasser benötigt. Sollte es so trocken bleiben, könnten Mais und Futtergetreide einander die Preise noch in die Höhe treiben. Wie die Landwirtschaftskammer berichtet, dürften die Futtergerstenpreise wegen europaweiter Mindererträge durch Dürre deutlich über denen des Vorjahres liegen. Landwirte hätten von Fixpreisen zur Ernte auf Erzeugerstufe von netto 125 bis 130 €/t bei entsprechendem Hektolitergewicht berichtet. Aus dem Alpenvorland seien vereinzelt auch um 133 €/t genannt worden. Niedrigere Preise würden tendenziell in Überschussgebieten, höhere in Zuschussgebieten registriert. (SB)
stats