Ernte 2017

Regen sorgt für Verunsicherung

Die Gerstenernte konnte in Niedersachsen noch unter relativ guten Bedingungen eingebracht werden. Das Wetter in der vergangenen Woche sorgte unter den Landwirten aber für Frustration. Große Regenmengen haben dafür gesorgt, dass derzeit an eine Fortsetzung der Ernte nicht zu denken ist. Bis zum Freitag soll es regnerisch bleiben, sodass die Ernte wohl erst am Wochenende weitergehen kann.

Nach der Wintergerste wurden in den kurzen trockenen Abschnitten bisher nur wenige Flächen mit Triticale und Raps gedroschen. Die bisherigen Ergebnisse enttäuschen. Erfasser im Westen Niedersachsens berichten von Triticale-Erträgen von rund 6,5 t/ha, durchwachsenen Hektolitergewichten und niedrigen Tausendkorngewichten. Die ersten Ergebnisse beim Raps enttäuschen mit bei 3 bis 4 t. Zu den Ölgehalten liegen noch keine Ergebnisse vor.

Aufgrund der unsicheren Witterung besteht bei den Landwirten derzeit kein Interesse an weitere Verkäufen. Weil sich die Ernte schon jetzt gegenüber dem Vorjahr verzögert, könnte der Konsum zu überregionalen Deckungskäufen gezwungen sein. Die Mischfutterindustrie tut sich schwer, ihren Kunden Preise für den Futterweizen zu nennen. Weil sich kein Unternehmen vorwagen will, und die äußeren Vorgaben eher für fallende Preise sprechen, besteht wenig Bereitschaft aktiv zu werden. (SB)
stats