Rumänien erntet weniger Weizen


Viele rumänische Landwirte sind enttäuscht. Sie hatten eigentlich eine höhere Weizenernte 2010 erwartet. Doch das Hochwasser Ende Mai hat Erträge vernichtet. Bis Mitte der Woche waren in Rumänien etwa 5 Prozent der Weizenfläche gedroschen, berichtet der Landwirteverband Lapar. Als Durchschnittsertrag werden 3,1 t/ha genannt.

Das Agrarministerium in Bukarest hatte vor kurzem die Erwartungen an die Weizenernte 2010 nach unten korrigiert. Aktuell schätzt es rund 6,0 Mio. t. Gegenüber dem Vorjahr würde dies einen Anstieg bedeuten. Die Landwirte sind aber unzufrieden, weil das Vorjahr schwache Erträge gebracht hatte. In ersten Schätzungen war für 2010 in Rumänien noch eine Ernte von 6,7 Mio. t erwartet worden. Grund für die Revision ist, dass die großen Weizenanbaugebiete im Nordwesten Rumäniens Ende Mai vom Hochwasser betroffen waren. Die Wassermassen hatten außerdem Teile Polens, Ungarns, Tschechiens und der Slowakei für einige Wochen überflutet. (db)
stats