Schweiz rechnet mit höheren DON-Werten


Erfassungshändler in der Schweiz sind aufgerufen, Getreide bei der Annahme verstärkt auf Mykotoxine zu kontrollieren. Ein erhöhtes Risiko zeichnet sich ab.

Das Monitoring der Schweizerischen Branchenorganisation Swiss granum weist für die Ernte 2012 ein erhöhtes Belastungsrisiko aus, das mit den Jahren 2007 und 2008 vergleichbar sei. Die Produzenten sowie die Sammelstellen werden zu verstärkter Aufmerksamkeit aufgerufen, um Partien mit hohen DON-Werten zu separieren.

In den Jahren 2007 und 2008 wurde nach Angaben von Swiss granum in der Schweiz in etwa der Hälfte des Brotgetreides DON nachgewiesen, allerdings überwiegend in Spuren. Rund 2 Prozent der Proben überschritten jedoch den Grenzwert für die Lebensmittelverarbeitung. Er beträgt für unverarbeitetes Getreide in der Schweiz wie auch in allen EU-Ländern 1,25 mg/kg. (db)
stats