Ukraine meldet kleinere Vorräte

Deutlich weniger Getreide als im Vorjahr liegt in den Vorratsspeichern der ukrainischen Agrarunternehmen. Kiew gibt unterdessen ehrgeizige Fernziele für die Ernte heraus.

Zum Stichtag 1. September waren die Läger von Agrarunternehmen und Getreidehändlern in der Ukraine mit insgesamt 19,4 Mio. t Getreide gefüllt. Damit sind die Vorräte um 11 Prozent kleiner als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr, meldet das statistische Amt. Unter anderem fassten die Läger zum Stichtag 13 Mio. t Weizen, 3,5 Mio. t Gerste sowie 1,3 Mio. t Mais.

An Sonnneblumensaat lagen zum Stichtag den weiteren Angaben nach 0,8 Mio. t in den Lägern von Händlern und anderen agrarwirtschaftlichen Unternehmen und damit zwei Mal so viel wie im Jahr zuvor.

Am Wochenende gab der ukrainische Premier Nikolai Asarow das ehrgeizige Ziel heraus, sein Land werde die Getreideproduktion in den kommenden fünf Jahren auf 100 Mio. t steigern, meldet das inländische Analystenhaus APK-Inform. Die diesjährige Ernte beziffert die Regierung in Kiew mit knapp 47 Mio. t Getreide. (pio)
stats