Ukraine setzt auf Mais und Gerste


Das Agrarministerium meldet flotte Maisexporte. Die Getreidereserve sei bis Ende des Wirtschaftsjahres ausreichend.

Auf 15,5 Mio. t beziffert das Agrarministerium in Kiew die gesamten Getreideexporte des Landes im laufenden Wirtschaftsjahr 2012/13 bis zum Stichtag 21. Januar. Daran habe Mais einen Anteil von 7,3 Mio. t, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Ukrinform am Mittwochabend, ohne die Exportmengen weiter nach Getreidearten aufzuschlüsseln. Aktuell konzentriere sich die inländische Getreidewirtschaft neben der Ausfuhr von Mais auch auf den Gerstenexport.

Den Exportüberschuss in der laufenden Saison habe die Ukraine bereits zu mehr als 50 Prozent ausgeschöpft, heißt es weiter aus Kiew. Bis Ende des Wirtschaftsjahres sieht das Agrarministerium aber keine Engpässe in der Getreideversorgung auf sich zukommen. Die Läger seien aktuell mit rund 30 Mio. t Getreide gut gefüllt. Die Vorräte setzen sich unter anderem aus 8,4 Mio. t Weizen, darunter 5,8 Mio. t Brotweizen, 13,8 Mio. t Mais und 5 Mio. t Gerste zusammen. An Brotweizen hat die Ukraine nach Angaben aus Kiew einen Eigenbedarf von 2,6 Mio. t bis Saisonende. (pio)
stats