Ungarn rechnet mit großer Maisernte


Die Erwartungen an die Getreide- und Maisernten in Ungarn sind in diesem Jahr unterschiedlich. Weizen und Gerste hatten bis Anfang April wenig Niederschlag bekommen, so dass hier mit geringeren Erträgen gerechnet wird. Die Maisernte steht dagegen unter besseren Vorzeichen. Von einer großen Anbaufläche erwarten Martktteilnehmer eine hohe Ernte. Kaufzurückhaltung in der Hoffnung auf nachgebende Kurse ist zu spüren.

Weizen in Ungarn hatte bis Anfang April wenig Niederschlag bekommen. Dadurch fehlt den Pflanzen Wachstum. Auch wenn es im Mai mehr geregnet hat, mangelt es speziell im Norden des Landes noch an Wassermengen für einen ordentlichen Aufwuchs. Erzeuger rechnen mit einem unterdurchschnittlichen Ernteertrag von etwa 3,6 bis 3,7 t /ha. Damit würden 300 000 bis 400 000 t weniger geerntet als 2011. Die Anbaufläche liegt bei knapp 1,1 Mio. ha. Über Qualitäten können Marktteilnehmer noch keine Aussagen treffen. Die Preise für die neue Ernte liegen im Moment um 160,00 bis 165,00 €/t fob. Auf diesem Niveau gibt es aber kaum Abgeber. Die Vorstellungen der Verkäufer liegen eher bei 180,00 €/ fob  für September /Oktober, aber auch schon ex Ernte.

Auch für die Wintergerste liegen die Ertragserwartungen zehn Prozent unter dem Vorjahr. Ähnliche Witterungsbedingungen wie beim Weizen lassen nur einen Ertrag von 3,2 bis 3,5 t /ha von den Feldern erwarten. Die Anbaufläche liegt bei 178 000 ha.

Die Maisfläche 2012 ist dagegen so groß wie nie zuvor. 1,3 Mio. ha wurde in diesem Jahr angebaut. Bisher hatten die Pflanzen einen optimalen Aufwuchs. Wenn sie in den kommenden zwei Monaten weiterhin genug Niederschlag bekommen, rechen Marktteilnehmer in Ungarn mit einer sehr guten Ernte. 7,2 t /ha könnten von den Flächen geholt werden. Aus diesem Grund sind die Verkäufer in Ungarn bei Mais auch etwas aktiver am Markt als für Weizen. Die Käufer halten sich in Erwartung weiter nachgebender Preise aber zurück. 152,00 €/t fob würden die Abnehmer im Moment für Mais aus Ungarn bezahlen. Die Vorstellungen der Abgeber liegen dem Vernehmen nach 4,00 bis 5,00 €/t über diesen Ideen.

Die Ernteerwartungen für die Somergerste in Ungarn liegen im Moment bei etwa 3,5 t /ha. Offen bleibt, ob daraus Brau- oder Futtergerste werden wird. Die Anbaufläche für die Sommerung liegt bei knapp 102 650 ha. (dg)
stats