Lokale Unwetter und Starkregen setzen Wintergerste und anderen landwirtschaftlichen Kulturen in Teilen Bayerns zu. Nach Angaben von Dr. Gunter Prostinak, Bezirksdirektor Nürnberg der Vereinigten Hagel in Gießen, gingen aus Rottal bei Bad Füssing in Niederbayern in den vergangenen Tagen insgesamt 100 Schadensmeldungen von Landwirten ein. Zum Teil schwere Verluste seien in den Wintergerstenbeständen zu verzeichnen. "Im Moment rechnen einige Betriebe mit einem Ausfall der Ernte von bis zu 50 Prozent", sagte Prostinak gegenüber agrarzeitung.de. Auch Raps, Mais und Zuckerrüben hätten gelitten. Doch über diese Schäden könne erst vor der Ernte eine genaue Aussagen getroffen werden, sagte Prostinak weiter.

In Nordrhein-Westfalen rund um Ahrweiler und Wartberg wurden hauptsächlich Zuckerrüben geschädigt. Betroffen ist eine Fläche von 100 ha. Teilweise wurden Blattverluste von bis zu 80 Prozent festgestellt, erläutert Heinrich Wolff, Leiter der Versicherungsabteilung Vereinigte Hagel. Insgesamt belaufe sich der Schaden bei Zuckerrüben auf 200.000 €. Durchschnittlich werde mit einem Verlust von 10 bis 20 Prozent des Zuckerertrags gerechnet. Bis zum Wochenende werden aber keine weiteren Unwetter erwartet. (jl)
stats