Wintergerste bringt unterschiedliche Erträge


1

Am Wochenende hat die Wintergerstenernte in der Wetterau nördlich von Frankfurt am Main begonnen. Erfassungshändler berichten von relativ schwachen Hektolitergewichten zwischen 60 und 65 kg. Angaben über Erträge wurden keine gemacht. Die Trockenheit während der Wachstumsphase könnte zu geringeren Erträgen gegenüber Vorjahr von durchschnittlich 6,5 t/ ha führen. Der Feuchtegehalt der geernteten Partien lag zwischen 14 und 14,75 Prozent.

In Südhessen und im Raum Worms werden bei der Wintergerste Erträge von 6,0 t/ha geerntet. Das Hektolitergewicht liegt bei 65 kg, die Feuchte zwischen12,1 und 13,7 Prozent. Winterbraugerste bringt bis zu 7,0 t/ha von den besseren Böden. Schwächere Standorte liefern nur 5,0 bis 5,5 t/ha. Die Großhandelsabgabepreise für Futtergerste liegen derzeit bei 170,00 bis 173,00 €/t. Derselbe Preis wird von den Mischfutterwerken auch franko angelegt. (dg)

stats