Ernte 2019

Gute Gerstenerträge im Nordwesten


In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen ist die Wintergerste auf den meisten Flächen gedroschen. Die Erträge streuen, liegen aber insgesamt leicht über dem Durchschnitt.

Die Hitzewelle Ende Juli hat im Nordwesten in der Wintergerste kaum Schäden hinterlassen. Der Handel in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen berichtet von guten Erträgen und Qualitäten. Allerdings gebe es relativ große Unterschiede, die vor allem von der Bodenqualität und den Niederschlagsmengen abhängen. Weil außerdem die Anbaufläche ausgedehnt wurde, ist die Versorgung der Mischfutterwerke in den Veredelungsregionen erst einmal gesichert. In den Zuschussgebieten werden für Futtergerste ex Ernte rund 165 €/t bezahlt. In den Überschussgebieten sind es je nach Marktentfernung 140 bis 150 €/t.

Auf den leichten Standorten wurde auch der erste Weizen gedroschen. Für Aussagen zu Qualitäten und Erträgen ist es aber noch zu früh. Sollte es trocken bleiben, könnten die Ernten von Raps, Weizen, Triticale und Roggen am Wochenende anlaufen und in der kommenden Woche Fahrt aufnehmen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats