Leserfoto-Aktion zur Ernte 2020

Wie läuft es auf den Feldern?


imago images / Panthermedia

Die Bestände entwickeln sich in diesem Jahr extrem unterschiedlich. Die Fotoaktion von agrarzeitung.de zeigt, wie es von Nord bis Süd und von Ost bis West auf den Feldern und im Grünland aussieht.

Ein trockenes Frühjahr und späte Fröste sorgen in einigen Regionen für massive Einbußen bei den Gerstenerträgen. Weizen und Raps konnte häufig noch von den Niederschlägen im Juni profitieren, doch nicht überall fiel der Regen rechtzeitig und in den ausreichenden Mengen. Auch Kartoffeln, Mais und Zuckerüben starteten in vielen Regionen unter erschwerten Bedingungen. Die feuchtwarme Witterung der vergangenen Wochen half Rückstände aufzuholen, erfordert aber auch zusätzliche Aufmerksamkeit beim Pflanzenschutz.

Ernte 2020: So sieht es auf den Feldern aus



Selten war die Lage so unübersichtlich wie in diesem Sommer. Deshalb wollen wir unsere Leser um Unterstützung bitten. Helfen Sie uns dabei, ein ausgewogenes Bild der aktuellen Lage zu zeichnen. Machen Sie Bilder von ihren Erntearbeiten und Fotos über den Zustand der Kulturen kurz vor dem Drusch. Schicken Sie die Bilder an agrarzeitung.de und schreiben Sie uns dazu Informationen, ob  und in welchem Umfang sich Regenangel, Sonnenschein oder Unwetter die Bestände ausgewirkt haben! Wie sind die Erträge und Qualitäten ausgefallen? Wie entwickeln sich die Pflanzen? Welche Probleme mit Schädlingen und Krankheiten treten auf? Wie sind die Erwartungen für die Kulturen, die im Herbst  geerntet werden?

Schicken Sie uns die Texte und Bilder bitte per E-Mail an redaktion@agrarzeitung.de. Mit dem Senden räumen Sie uns das Recht ein, diese Bilder auf agrarzeitung.de und auf unserer Facebook-Seite zu veröffentlichen und zu verbreiten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats